EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Barcelona entdecken – Öffentliche Verkehrsmittel und Barcelona Card

Barcelona entdecken – Öffentliche Verkehrsmittel und Barcelona Card

Nicole Manstedt · 24.03.2017 · Barcelona, Europa, Spanien

Barcelona, die Metropole am Meer bietet dir einen vielseitigen Mix an Erholung und Kultur. Du kannst entweder einen tollen Tag am Strand verbringen, dich von Antoni Gaudi’s Welt verzaubern lassen oder einfach durch die verschiedenen Viertel bummeln – es wird nie langweilig. In der Stadt atmest du Freiheit und bist doch unter Menschen. Entdeckst immer wieder neue interessante Dinge. Hier ein nettes kleines Café, dort ein verstecktes Museum in einem begrünten Hinterhof. Es sind die besonderen Momente, die dir in Erinnerung bleiben, wenn zum Beispiel der Duft von frischem Gebäck dir in die Nase steigt, während du durch die Kopfstein gepflasterten Gassen schlenderst oder du das Salz auf deiner Haut spürst, wenn du am Hafen entlang spaziert. Es sind die warmen Sonnenstrahlen, die durch die Palmenblätter auf dein Gesicht fallen und und die Herzlichkeit der Menschen, die die Sehnsucht nach Barcelona wecken.

Im ersten Teil meiner Barcelona-Reihe erfährst du, wie du vom Flughafen in die City kommst und welche öffentlichen Verkehrsmittel und Fahrkarten-Arten es gibt. Ich verrate dir, ob sich die Barcelona Card lohnt und habe noch einen Hotel-Tipp für dich. Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

  1. Wie kommst du vom Flughafen in die City?
  2. Öffentliche Verkehrsmittel und die unterschiedlichen Fahrkarten
  3. Lohnt sich die Barcelona Card?
  4. Hotelempfehlung: Hotel 1898 – Juwel im Herzen Barcelonas
  5. Was gibt es sonst noch zu beachten?
  6. Meine Gedanken zum Schluss

Wie kommst du vom Flughafen in die City?

Die bequemste Möglichkeit vom Flughafen in die City zu kommen, ist der Aerobús. Der klimatisierte Shuttlebus bringt dich in 35 Minuten vom Terminal T1 direkt zum Plaça Catalunya, einem der zentralen Plätze in Barcelona, von dem auch die berühmte Flaniermeile La Rambla bis runter zum Hafen verläuft. Das Ticket kostet 5,90 Euro und kannst du direkt am Automaten ziehen. Etwas günstiger wird es, wenn du gleich die Hin- und Rückfahrkarte kaufst. Dann bezahlst du nämlich nur 10,20 Euro. Das Rückfahrtticket bleibt 15 Tage lang gültig.

Günstiger geht es mit dem Bus 46 oder dem Nachtbus NitBus N17. Hier kostet die einfache Fahrt nämlich nur 2,15 Euro. Allerdings hält der auch an unzähligen Stellen und ist eine gefühlte Ewigkeit unterwegs. Die Endstation ist Plaça Espanya und von hier aus kannst du dann mit den Metro-Linien L1, L3 und L5 oder dem Zug weiterfahren. Der N17 fährt auch bis Plaça Catalunya. Wichtig zu wissen ist noch, das der Bus nur hält, wenn die Glocke geläutet wird.

Die dritte Möglichkeit ist einen der Züge zu nehmen, die alle 30 Minuten fahren. Aber auch mit dem Zug kommst du nur bis zum Hauptbahnhof Sants Estació und musst wieder in die Metro umsteigen. Die Linie 3 fährt Richtung Altstadt bis zum Plaça Catalunya und die L5 zum Stadtteil Eixample. Das Zugticket bekommst du an einem der Automaten in der Halle vor der Abfahrt. Es kostet 4,10 Euro.

Du kannst auch gleich vom Flughafen aus die L9 der Metro nehmen und musst dann an der Haltestelle Collblanc wieder in die L5 oder L3 umsteigen.

Wie in jeder Stadt gibts natürlich auch Taxis vorm Flughafen, aber ich persönlich finde, das der Aerobús wirklich die attraktivste und einfach unkomplizierteste Möglichkeit ist.

Die öffentliche Verkehrsmittel und die unterschiedlichen Fahrkarten

Barcelona hat ein tolles Metro-Netz mit 12 farblich gekennzeichneten Linien. Im Grunde genommen liegen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Nähe einer Metrostation und sind gut zu erreichen. Und wenn es keine Metro gibt, kannst du auf die Straßenbahn oder einen Bus (TMB) ausweichen.

Der klassische Einzelfahrschein kostet 2,15 Euro und erhältst du am Automaten. Allerdings kannst du mit diesem Ticket nicht vom Flughafen in die City fahren. Dafür ist ein Airport Ticket für 4,50 Euro notwendig.

Wenn du mehrere Tage in Barcelona bist und vorhast dir viel anzuschauen, bietet sich wieder ein Mehrtagesticket an. In Barcelona ist das die Tageskarte Hola BCN, die es für 2 (14,50 Euro), 3 (21,20 Euro), 4 (27,50 Euro) und 5 Tage (33,70 Euro) gibt. Die Tageskarten gelten für alle öffentlichen Verkehrsmittel wie Metro, Busse, Straßenbahnen und sogar für den Aufzug des Funicular de Montjuïc. Außerdem kannst du dieses Ticket auch gleich für deine Fahrt vom Flughafen in die City nutzen. Auch die Tageskarten kannst du am Flughafen direkt am Automaten kaufen oder du bestellst sie dir stressfrei online über Get your Guide.

Wenn du eine Stadt gerne zu Fuß erkundest, macht vielleicht eine 10er Karte ATM T-10 Sinn. Wenn du zum Beispiel einen Tag Antoni Gaudí widmen möchtest, kannst du mit der Metro oder dem Bus bis Passeig de Gràcia fahren und stehst schon direkt vor Casa Batlló. Von dort sind es nur wenige Meter zur Casa Milà und ca. 20 Minuten Fußmarsch vom Steinbruchhaus entfernt befindet sich auch schon die La Sagrada Familia. Theoretisch könntest du sogar noch bis Park Güell laufen, allerdings bist du dann schon knapp 30 Minuten unterwegs. Wenn du von La Sagrada Familia oder Parc Güell die Metro zurück nimmst, hättest du somit nur zwei Fahrten von deinem 10er Ticket verbraucht.

Am nächsten Tag schaust du dich dann vielleicht in der Nähe deines Hotels um. Wenn sich dein Hotel im beliebten Barri Gòtic befindet, hast du gleich viele Sehenswürdigkeiten wie El Call – das Jüdische Viertel von Barcelona, das Kolumbusdenkmal, die wunderschöne Kathedrale La Seu und viele tolle Museen an einem Ort beisammen und brauchst im Grunde genommen keine Fahrkarte und falls du noch das Salvatore Dali Museum in Figueres besuchen möchtest, musst du dir eh ein Zugticket kaufen.

Die 10er-Tickets gibt es für Zone 1 (9,95 Euro) und Zone 2 (19,60 Euro), wobei Zone 1 in der Regel ausreicht. Eine Fahrt darf maximal 75 Minuten dauern, das Ticket ist übertragbar und was ich persönlich toll finde, nicht verbrauchte Fahrten bleiben bis zum nächsten Barcelona-Besuch gültig.

Leider kann man die ATM T-10 nicht für die Fahrt vom Flughafen in die City nutzen, aber da kauft man dann halt das Airport-Ticket oder nimmt den Aerobús.

Ganz wichtig: Egal für welche Fahrkarte du dich entscheidest, sie muss vor Fahrtantritt immer entwertet werden, sonst giltst du als Schwarzfahrer.

Lohnt sich die Barcelona Card?

Mit der Barcelona Card erhältst du freien Eintritt zu 25 Attraktionen, Rabatte bei über 95 Museen, Freizeitaktivitäten, kulturellen Einrichtungen, Geschäften, Kneipen und Restaurants. Natürlich sind auch die öffentliche Verkehrsmittel innerhalb der Zone 1 in der Karte inkludiert und du kannst die City Card auch gleich für die Metro oder den Bus 46 vom Flughafen in die Innenstadt nutzen. Es gibt sowohl in Terminal 1 als auch Terminal 2 Abholstellen, wo du in der Zeit von 8:30 bis 20:30 Uhr die Karten kaufen kannst. Wenn du später ankommst, hast du auch in der City verschiedene Möglichkeiten. Eine war ganz in der Nähe unseres Hotels 1898, am Plaça de Catalunya. Dort befindet sich die Abholstelle im Untergeschoss gegenüber dem Kaufhaus El Cortes Inglés. Die Barcelona Card gibt es für 3 (45,00 Euro), 4 (55,00 Euro) oder 5 Tage (60,00 Euro) und dazu dann noch ein Begleitheft mit Stadtplan, Metro-Plan und Beschreibung der Einrichtungen mit Ermäßigungen.

Aber lohnt sich die Karte? Ich finde nicht. Es kommt wie immer darauf an, für was du dich interessierst, aber die Museen und Attraktionen, die wir besucht haben, waren entweder nicht in der Karte enthalten oder es gab nur einen kleinen Rabatt wie zum Beispiel 1,00 Euro auf den Eintritt von 15,00 Euro für die Sagrada Família. Es gibt auch noch eine 2-Tages Express Card für 20,00 Euro, aber mit der bekommst du nur Rabatte und keinen freien Eintritt.

Du kannst die Barcelona Card auch online bestellen und dir für 4,50 Euro per Post zuschicken lassen. Am besten du schaust mal auf der Seite, was alles in der Karte enthalten ist und dich interessiert und stellst es den Preisen auf der jeweiligen Homepage gegenüber. Dann siehst du ja, ob sich die Anschaffung für dich lohnt. Was du auch unbedingt dabei berücksichtigen solltest ist, das einige Museen am Wochenende sowieso kostenlos sind.

Hotel 1898 – Juwel im Herzen Barcelonas

Direkt an der Ramblas, Barcelonas bekannter Einkaufsstraße findest du das Hotel 1898. Absolut zentral gelegen und mitten im Geschehen. Aber keine Sorge, die Fenster sind doppelt verglast und vom stetigen Treiben auf der belebten Straße bekommst du rein gar nichts mit. Ich bin ja eher der Typ Mensch, der noch den Floh im Nachbarzimmer husten hört und kann dir bestätigen, dass du hier einen absolut ruhigen und erholsamen Schlaf finden wirst. Wir hatten eins der Deluxe-Zimmer auf der 5. Etage mit einer megamäßigen Terrasse. Jeden Morgen haben wir dort unser Frühstück eingenommen und den Tag geplant. Es war einfach herrlich und ich kann dir dieses Hotel absolut weiter empfehlen. Das 1898 ist wahrlich ein Juwel im Herzen Barcelonas.

Was gibt es sonst noch zu beachten

Auf jeden Fall die Eintrittskarten für die Sagrada Familia vorher online kaufen. Davon abgesehen, das du durchaus auch schon mal bis zu drei Stunden in der Warteschlange stehen musst, kann es dir passieren, das plötzlich ein freundlicher Mitarbeiter kommt und dir sagt, das gerade vor dir die Schlange endet. Besonders ärgerlich, wenn du da schon eine Stunde gestanden hast. Die Tickets bekommst du zum Beispiel bei Get your Guide oder auch Rent a Guide.

Meine Gedanken zum Schluss

Barcelona ist eine tolle Stadt, in der du viel erleben kannst. Was genau verrate ich dir im nächsten Artikel. Jetzt bist du erst mal bestens vorbereitet und weißt wie du vom Flughafen in die City kommst, kennst dich mit den unterschiedlichen Fahrkarten aus und kannst für dich abwägen, ob sich die Barcelona Card lohnt.

Kennst du noch eine weitere Möglichkeit vom Flughafen in die City zu kommen oder hast du vielleicht noch einen tollen Hoteltipp für uns? Ich freue mich auf dein Kommentar unter diesem Artikel.

2 Kommentare:
  1. Vielen Dank für die tollen Hinweise, die wir alle prima nutzen konnten.
    Der Aerobus fährt im gefühlten 10min Takt vom Flughafen ins Stadtzentrum. Er ist am Terminal gut ausgeschildert und kaum zu übersehen.
    Das T10 Ticket für die Metros war Super für uns (meine Frau und ich) geeignet. Man kann ein Ticket auch zu zweit nutzen, wenn erst der eine durch die Schranke geht und das Ticket anschließend dem zweiten gibt, der es dann ein zweites Mal durch das Lesegerät schiebt.
    Die Barcelona-Card haben wir tatsächlich nicht vermisst.
    Durch den vorherigen Online-Kauf der Eintrittskarten konnten wir an langen Schlangen vorbei direkt in die Sagrada spazieren.
    Allgemein empfanden wir diese Tickets sehr teuer. Da ich Fotograf bin, haben wir hier aber nicht gespart. Für die Sagrada Familia haben wir 29€ p.P. bezahlt für die „Top-Views“ (incl. Turmbesteigung und Audio Guide). Für den Eintritt ins Casa Battlo stolze 36€. Dafür durften wir 30min. vor der offiziellen Öffnung schon rein. Das ist auf 20 Personen pro Tag begrenzt, sodass ich fotografisch freie Sicht hatte.
    Ein Tipp wäre noch der Park Guell, der seine Kassen erst um 8:30 öffnet. Und wer vorher kommt, erlebt einen tollen Sonnenaufgang über Barcelona zum NULLTARIF. Sowas gibts also auch 🙂
    Als Hotelempfehlung lasse ich mal das http://www.hostalgoya.com hier auf deiner Seite. Sehr zentral gelegen, nur 5 Gehminuten vom Plaça de Catalunya entfernt, bei dem alle Busse und Metros halten und der am Ende der Rambla liegt.
    Das Hotel ist klein, aber fein und sehr sauber. Man läuft schnell daran vorbei und übersieht es, denn es befindet sich auf nur einer Etage eines normalen Wohnhauses. Frühstück: Fehlanzeige. Aber wir wollen ja die Tage nicht im Hotel, sondern in der wunderbaren Stadt verbringen. Bezahlt haben wir 100€ für das Zimmer.

    Und zum Schluss noch der allerwichtigste Tipp: Haltet Eure Wertsachen gut im Auge. Nehmt Ausweise nur in Kopie mit in die Stadt. Das reicht vollkommen aus. Ich musste die sehr bittere Erfahrung machen, dass meine Kamera mitsamt all den festgehaltenen Highlights am Ende gestohlen wurde und ich ohne fotografische Erinnerung nach Hause fliegen musste.

    Ralf O. · April 08, 2017
    • Freut mich, das meine Tipps hilfreich waren und auch vielen Dank für deinen Bericht, der noch mal richtig schöne neue Tipps und Erfahrungen für alle bereit hält. Den Sonnenaufgang zum Nulltarif werde ich beim nächsten Trip nach Barcelona auf jeden Fall mitnehmen und dann auch definitiv noch mal die Sagrada Familia und die Gaudi Häuser besuchen, da ich hier leider keine Fotos gemacht habe. Gut zu wissen, das es für Casa Batlló ein VIP Ticket gibt. Teuer ja, aber es hat sich bestimmt gelohnt. Schade um die Bilder und die Kamera, aber du hast bestimmt tolle Erinnerungen mit nach Hause genommen.

      Nicole Manstedt · April 08, 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.