EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Den günstigsten Flug finden

Den günstigsten Flug finden – Flugsuchmaschinen, Billig-Airlines & Co.

Nicole Manstedt · 12.03.2017 · Reiseplanung

Wie du den günstigsten Flug finden kannst ist schon eine kleine Herausforderung und mit etwas Arbeit verbunden. Wie ich es in meinem Artikel Die optimale Reiseplanung – In 13 Schritten zu deiner Traumreise bereits geschrieben habe, buche ich nicht unbedingt den günstigsten Flug, sondern den für mich bequemsten. Jedoch habe auch ich nichts gegen ein Schnäppchen und möchte dir hier meine Tipps verraten, wie du für dich den günstigsten Flug finden kannst und was du dabei beachten solltest. Nebenbei zeige ich dir ein paar Impressionen von meinen Reisen und vielleicht findest du darunter dein nächstes Reiseziel, für das du mit den folgenden Tipps den günstigsten Flug finden kannst.

Inhalt

  1. Flugsuchmaschinen
  2. Online-Reisebüros
  3. Direkt bei der Airline buchen
  4. Planung ist die halbe Miete
  5. Das magische Stichwort Flexibilität
  6. Billig-Airlines
  7. One-Way oder Roundtrip
  8. Gabelflüge
  9. Billig ist nicht immer besser
  10. Stopover – Zwei Fliegen mit einer Klappe
  11. Einsparungen durch Bonusprogramme
  12. Die Jagd nach Error-Fares
  13. Entschädigungen bei Verspätung oder Ausfall von Flügen
  14. Meine Gedanken zum Schluss

Flugsuchmaschinen

Mit Flugsuchmaschinen kannst du die Preise von verschiedenen Reisedienstleistern durchsuchen. Hier die richtige zu finden ist nicht immer einfach und auch abhängig von Parametern wie Zeit, Ort und Aktualität. Gute Flugsuchmaschinen sind:

Skyscanner

Skyscanner ist wohl die bekannteste Flugsuchmaschine und in der Benutzung wie ich finde auch die komfortabelste. Du hast hier die Möglichkeit gezielt nach deinem Wunschort suchen. Wenn du zeitlich flexibel genug bist kannst du dir für die Hin- und Rückflugdaten gleich komplette Monate angeben lassen und erhältst einen schnellen Überblick, wann du den günstigsten Flug finden kannst. Und was mir wichtig ist, du behältst den Überblick über Zwischenstopps, Zwischenlandungen, Flugdauer und Abflugzeiten.

Momondo

Momondo ist super für Langstreckenflüge geeignet und wie bei Skyscanner kannst du hier entweder nach einem Ort suchen oder nach einem Zielland. Das besondere bei Momondo ist das Balkendiagramm, das dir auf einem Blick anzeigt, wann die günstigsten Tage zum Fliegen sind. Auch bei Momondo hast du alle wichtigen Parameter im Blick. Allerdings wird hier die Dauer von Hin- und Rückflug zusammengerechnet und du hast keinen Überblick über die Länge der einzelnen Flüge, was ich nicht so toll finde.

Kayak

Kayak ist eine brauserbasierte Suchmaschine, bei der du dich anmelden musst. Du kannst dann entweder direkt am Rechner suchen oder dir eine App auf dein Handy runter laden. Kayak verwendet einen Gebührenrechner, in dem du dein bevorzugtes Zahlungsmittel und deinen Gepäckwunsch angeben kannst. Die Gebühren dafür werden dann automatisch eingerechnet. Das macht die Preisgestaltung um einiges transparenter. Allerdings ist diese Flugsuchmaschine zeitlich nicht sehr flexibel und du musst einen konkreten Tag mit einem Spielraum von +/- 3 Tage abfragen. Was ich persönlich auch nicht so gut finde ist, das die Angabe der Flugdauer fehlt. Für mich ist das ein Hauptkriterium, anhand dessen ich mich für oder gegen einen Flug entscheide.

Bei der Nutzung solcher Portale gibt es aber noch ein paar grundsätzliche Punkte zu beachten, die für alle gelten:

Der Cache – Langzeitgedächtnis des Internets

Vielleicht hast du ja schon mal so eine Flugsuchmaschine ausprobiert und hast schnell einen günstigen Flug gefunden. Voller Begeisterung über das Schnäppchen, klickst du drauf und wirst zum Anbieter weiter geleitet. Doch plötzlich kostet der Flug 100 € mehr. Ärgerlich! Aber wie kommt das zu Stande? Dafür gibt es sogar gleich zwei logische Erklärungen:

  1. Jede Anfrage kostet den Anbieter Geld, deshalb wird immer der Preis angezeigt, der zuletzt von einem Sucher angeklickt wurde. Metasuchmaschinen verwenden somit die Preise aus dem Cache und unter Umständen wurden kurzfristige Preisänderungen noch nicht berücksichtigt.

  2. Das mit dem Cache ist so eine Sache. Der Anbieter kann hier auch ersehen, wie oft und intensiv du nach einem bestimmten Flug suchst und daraus für sich seinen Vorteil ziehen und die Preise kurzfristig erhöhen.

Daher mein Extratipp: Lösche vor jeder Suche den Chache!

Versteckte Kosten

Zu den angezeigten Preisen können je nach Zahlungsart noch Transaktionskosten dazu kommen und in den meisten Fällen musst du für jeden weiteren Service wie zum Beispiel die Gepäckaufgabe extra zahlen.

Mein Extratipp: Lese das Kleingedruckte!

Seriöse Anbieter

Bei den meisten dieser Portale wirst du zu einem anderen Anbieter weitergeleitet. Oftmals verstecken sich hinter mehreren Klicks Reisebüros oder Dienstleiser, die man einfach nicht kennt. Hier empfiehlt es sich genauer hinzuschauen und vielleicht nicht immer beim günstigsten Angebot zuzuschlagen.

Mein Extratipp: Um böse Überraschungen zu vermeiden, überprüfe den Anbieter. Eine gute Website dafür ist Trustpilot.

2. Online-Reisebüros

Anstatt über eine Flugsuchmaschine kannst du auch in einem Online-Reisebüro nach Flügen suchen. Das hat den Vorteil, das du die Flüge dort auch direkt buchen kannst und nicht über mehrere Ecken zum Anbieter weiter geleitet wirst. Auch das Hotel kannst du hierüber direkt mit buchen und bekommst gleich alles aus einer Hand. Die Preise enthalten bereits die Gebühren für Gepäck und Transaktionskosten. Damit sind sie sehr transparent. Ein weiterer großer Vorteil bei Online-Reisebüros ist der Support, wobei es hier große Unterschiede gibt und auf den jeweiligen Anbieter ankommt.

Mein Extratipp: Auch hier gilt, mehrere Anbieter miteinander vergleichen!

3. Direkt bei der Airline buchen

Ich würde auch grundsätzlich den Flugpreis noch mal direkt bei der Airline checken. Schon alleine wegen der verschiedenen Gebühren, die bei Suchmaschinen und Reisebüros eingerechnet werden, kann es sein, das der Flug bei der Airline direkt günstiger ist.

Mein Extratipp: Prüfe die Preise auch auf der Website der Airline!

4. Planung ist die halbe Miete

Neben dem Vergleichen einzelner Portale mit einander ist es fast immer günstiger früh zu buchen. Das hängt vor allem damit zusammen, dass es für verschiedene Preisklassen bestimmte Kontingente gibt. Hier heißt es, wer zuerst kommt, malt zuerst. Last-Minute-Schnäppchen kannst du somit vergessen, es sei denn, dir ist dein Reiseziel egal. Aber grundsätzlich werden heutzutage keine Reisen mehr verramscht. Sinkende Preise gibt es nur bei Flügen, die sehr schlecht ausgelastet sind, sodass die Airline wenigstens die Kosten decken will. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen.

Mein Extratipp: Vergiss Last-Minute-Schnäppchen und buche früh!

5. Das magische Stichwort Flexibilität

Flexibilität ist überhaupt das magische Stichwort, bei dem du sehr viel Geld sparen kannst. Das bezieht sich zum einen auf den Ab- und Ankunftsflughafen, auf den Tag und die Uhrzeit. Schauen wir uns alle drei Faktoren mal genauer an.

Ab- und Ankunftsflughafen

Manchmal ist es besser nicht von dem Flughafen zu fliegen, in dessen Nähe du wohnst. Auch hier lohnt es sich verschiedene Abflugorte über eine Flugsuchmaschine zu vergleichen. Viele Fluggesellschaften kooperieren mit der Deutschen Bahn und bieten entsprechende Rail & Fly Tickets an.

Mein Extratipp: Prüfe die Abflugorte untereinander!

Anreise- und Abreisetag

Logischer Weise sind Flüge zur Ferienzeit oder an bestimmten Feiertagen teuerer als sonst. Dabei solltest du auch die Ferienzeit und Feiertage im Zielland im Auge behalten. Allerdings gibt es auch Ausnahmen wie zum Beispiel Heilig Abend oder Silvester.

Mein Extratipp: Prüfe die Feiertage im Abflug- und Zielland!

Natürlich solltest du auch die Haupt- und Nebensaison berücksichtigen.

Mein Extratipp: Fliege in der Nebensaison!

Und zu guter Letzt habe ich oftmals festgestellt, dass Flüge an unterschiedlichen Tagen einfach unterschiedlich teuer sind. Inlandsflüge sind oftmals am Anfang der Woche am günstigsten, während der Sonntag der teuerste Tag zum Fliegen ist. Das solltest du aber unbedingt vorher prüfen und am besten auch zu unterschiedlichen Uhrzeiten nach dem günstigsten Flug suchen, da sich die Preise auch ständig ändern.

Mein Extratipp: Probiere unterschiedliche Flugtage und -uhrzeiten aus!

Flugzeit

Die Uhrzeit ist auch noch mal grundsätzlich ein wichtiger Punkt. Wenn es dir nichts ausmacht, mitten in der Nacht aufzustehen, weil dein Flieger um 5 Uhr morgens geht, kannst du auch enorm viel sparen. Gerade die unbequemen Flugzeiten werden nicht so oft und gerne gebucht.

Mein Extratipp: Fliege wenn sonst niemand fliegt!

Grundsätzlich solltest du schon bevor du Urlaub beantragst nach dem günstigsten Flug suchen. Zumindest kannst du unter Berücksichtigung der genannten Aspekte eine Tendenz ablesen, wann du den günstigsten Flug finden kannst.

Mein Extratipp: Recherchiere die Flugpreise schon bevor du deinen Urlaub beantragst!

6. Billig-Airlines

Billig-Airlines sind deshalb so günstig, weil sie entweder auf jeglichen Service verzichten oder ihn extra berechnen. Typisches Beispiel sind die Getränke und Snacks, die im Flieger serviert werden. Ein andere Aspekt ist oft auch der, das sie nicht von den großen Flughäfen starten, sondern von kleineren Flughäfen etwas außerhalb. Hier musst du ggf. noch die Anreise zum Flughafen mit einkalkulieren. Auch weitere Zusatzkosten für Gepäck solltest du im Visier haben. Somit können schnell auch mal 200 bis 300 Euro on top kommen und das vermeintliche Schnäppchen wird teurer als gedacht.

Wenn du aber nur einen Kurzstreckenflug hast und mit kleinem Boardgepäck reist, kann eine Billig-Airline eine wirklich günstigere Alternative sein. Und wegen der Sicherheit musst du dir auch keine Sorgen machen. Natürlich unterliegen die Billig-Airlines den gleichen Standards wie alle anderen und sind genauso sicher. Wenn Du von einer Airline noch nie was gehört hast, recherchiere am besten nach Erfahrungsberichten bei Google.

Mein Extratipp: Recherchiere nach Erfahrungsberichten, wenn du die Airline nicht kennst!

7. One-Way oder Roundtrip

Bei Langstreckenflügen würde ich dir empfehlen Hin- und Rückflug zusammen zu buchen, da die meisten Fluggesellschaften über eine Mischkalkulation abrechnen. Konkret heißt das, das sie den großen Gewinn mit den teuren Einzelstrecken-Tarifen machen und die günstigen Returns machen wiederum den Flieger voll. Letzteres wäre aber ohne den Hinflug nicht machbar. Einzige Ausnahme bilden die Low-Cost-Carriers wie Condor. Viele geben hier auch gerne den Rat, trotzdem beides zu buchen und den Rückflug einfach verfallen zu lassen, aber davon abgesehen, das diese Vorgehensweise gerade rechtlich geprüft wird, finde ich das persönlich auch nicht so toll. Zum einen nimmst du dadurch jemand anderem den Platz weg, der ihn wirklich gebraucht hätte und zum anderen startet auch ein fast leerer Flieger Richtung Heimat und belastet unnötig die Umwelt. Wenn du also von einem anderen Flughafen, als den, an dem du ursprünglich gelandet bist, nach hause fliegen willst, bietet sich ein Gabelflug an.

Mein Extratipp: Buche nach Möglichkeit Hin- und Rückflug zusammen!

8. Gabelflüge

Gabelflüge machen Sinn, wenn du quer durch ein Land reisen oder gleich mehrere Länder bereisen willst. Du fliegst zum Beispiel von Frankfurt nach Hongkong und von dort aus geht es über die Grenze nach China bis Peking. Dann macht es unter Umständen mehr Sinn von Peking wieder nach Frankfurt zurück zu fliegen. Hier bietet sich Momondo an, wo du den günstigsten Flug finden kannst. Auch noch weitere Stops können hier eingeplant werden. Allerdings bedenke, das Gabelflüge nicht grundsätzlich günstiger sind. Du musst den Preis dem Inlandsflug gegenüberstellen und vergleichen. Vergesse auch nicht, das du vielleicht für ein anderes Land ein zusätzliches Visum benötigst.

Mein Extratipp: Prüfe, ob ein Gabelflug für dich Sinn macht!

9. Billig ist nicht immer besser

Klar es geht in diesem Artikel um Tipps, wie du den günstigsten Flug finden kannst, aber dabei solltest du auch beachten, das du diese Flüge oftmals gar nicht oder nur gegen hohe Gebühren stornieren kannst.

Auch die Reiserücktrittsversicherung ist ein Punkt, bei dem du locker mal bis zu 400 € einsparen kannst, aber auch das solltest du dir gut überlegen. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Im Januar 2015 haben wir eine Reise nach Bangkok gebucht. Jetzt nicht über eine Flugsuchmaschine, sondern Flug und Hotel zusammen über ein Reiseportal. Bis dato hatte ich auch immer auf eine Reiserücktrittsversicherung verzichtet. Tja und dann habe ich eine Woche vor Abflug die Windpocken bekommen. Mit 40 Jahren, wer hätte damit gerechnet. Wir haben dann versucht von der Reise zurückzutreten, aber das ging natürlich ohne Reiserücktrittsversicherung nicht. Aus Kulanz, wurden uns die Treibstoffzuschläge für den Flug zurück erstattet, aber insgesamt hatten wir einen Verlust von knapp 2.500 Euro.

Wenn du einmal so viel Geld in den Wind geschossen hast, überlegst du dir zukünftig gut, ob du noch mal auf eine Reiserücktrittsversicherung verzichtest. Bei kurzen Flügen oder generell Reisen, die nicht Monate im Voraus gebucht wurden, gehe ich das Risiko ein, aber bei Langstreckenflügen schließe ich jetzt immer eine Reiserücktrittsversicherung ab, da ich im Vorfeld nie sagen kann, was in den Wochen und Monaten vor dem Flug noch passieren kann.

Mein Extratipp: Überlege dir gut, wann eine Reiserücktrittsversicherung Sinn macht!

10. Stopover – Zwei Fliegen mit einer Klappe

Ein Stopover ist ein Zwischenstop auf einem Langstreckenflug, der mindestens 24 Stunden dauert. Eine prima Gelegenheit noch ein weiteres Land zu erkunden. Aber Vorsicht, du kannst zwar meistens einen Stopover buchen, aber nicht mit jedem Flugticket sind sie auch umsetzbar. Wenn Du den Flughafen einfach so verlässt, verliert dein Ticket unter Umständen die Gültigkeit. Du solltest unbedingt im Kleingedruckten lesen, ob Stopovers erlaubt sind.

Mein Extratipp: Prüfe im Vorfeld, ob du den Flughafen verlassen darfst!

11. Einsparungen durch Bonusprogramme

Mittlerweile arbeitet fast jede Fluggesellschaft mit einem Bonusprogramm, bei dem dir pro Flug Meilen gut geschrieben werden. Grundsätzlich ist das eine tolle Sache, da du die Meilen irgendwann gegen einen Flug eintauschen kannst. Allerdings solltest du hier bedenken, das es erst mal ganz schön lange dauert bis du die Meilen für einen Flug zusammen hast und auch auch erst mal ordentlich Geld für Flüge ausgeben musst, bis du davon profitierst. Zwei weitere Nachteile sind, das du immer Flüge dieser Fluggesellschaft buchen musst um an die Meilen zu kommen und bei den meisten Bonusprogrammen diese dann nach drei Jahren auch noch verfallen, sofern du nicht eine überteuerte Kreditkarte besitzt. Und komplett umsonst fliegst du mit den gesammelten Meilen auch nicht, denn die Zuschläge für Treibstoff und andere Gebühren werden dir trotzdem berechnet.

Ich habe mir vor drei Jahren extra deswegen die Lufthansa Miles und More Kreditkarte zugelegt und konnte jüngst die, in dieser Zeit angesammelten Meilen, gerade mal gegen einen Hin- und Rückflug nach Dresden für zwei Personen eintauschen. Wenn ich drüber nachdenke, was ich in dieser Zeit für Flüge ausgegeben habe, steht das in keiner Relation und ein Flug mit einer Billig-Airline wäre wahrscheinlich günstiger gewesen.

Mein Extratipp: Prüfe Bonus-Programme gut und überlege, ob sie für dich Sinn machen!

12. Die Jagd nach Error-Fares

Eine weitere Möglichkeit wie du den günstigsten Flug finden kannst ist die Suche nach Error-Fares. Error-Fares sind Preisfehler von Airlines. Sie entstehen beispielsweise wenn bei der automatisierten Berechnung ein technischer Fehler unterläuft und die Zuschläge für den Treibstoff vergessen wurden mit einzurechnen. Häufig findest du solche Fehler bei Gabelflügen, aber auch ein Mitarbeiter eines Reisebüros kann sich beim manuellen Eingeben eines Preises vertippen. Richtig krass wird es wenn beim Einstellen des Preises eine Null vergessen wurde. Dann kostet der Flug nach New York anstatt 500 € plötzlich nur noch 50 €. Klingt erst mal verführerisch, aber trotzdem würde ich dir raten, die Finger davon zu lassen.

Vielleicht bin ich hier zu ehrlich, aber bedenke, das durch so einen Fehler ein Schaden von mehreren Tausend oder sogar Millionen Euro verursacht werden kann. Das muss auch wieder reingeholt werden und wird bei den nächsten Flügen wieder aufgeschlagen oder an anderer Stelle eingespart. Natürlich betrifft dich das nicht in dem Moment, aber irgendwann suchst du ja auch wieder nach einem Flug.

Der nächste Punkt ist der, das der Fehler auch nach der Buchung noch vom jeweiligen Anbieter bemerkt werden kann und der Flug storniert wird. Dann fängst du unter Umständen kurz vor deiner Reise wieder von vorne mit der Suche an und bezahlst hinterher sogar mehr. Klar auch hier gibt es wieder Mittel und Wege, auf das günstige Angebot zu bestehen, aber jetzt mal ehrlich willst du wirklich einen tollen Urlaub auf Kosten eines anderen machen, der dadurch vielleicht seinen Job verloren hat oder dessen Firma jetzt bankrott ist? Ich will das nicht. Letztendlich ist das nicht der beste Weg den günstigsten Flug finden zu können, vor allem nicht, wenn die Suche dann wieder von vorne beginnt.

Mein Extrarat: Vergiss Error-Fares!

13. Entschädigungen bei Verspätung oder Ausfall von Flügen

Anders sieht es bei Entschädigungen für verspätete Flüge und dergleichen aus. Hier solltest du schon deine Rechte kennen und sie, wenn nötig auch einfordern. Schließlich geht es hier um deine Lebensqualität die darunter leidet oder vielleicht verpasst du auch einen wichtigen Termin. Gemäß EU-Richtlinien gibt es hier ganz klare Regelungen.

Bei Verspätung von mehr als drei Stunden hast du unter Umständen Anrecht auf eine Entschädigung zwischen 125 Euro bis 600 Euro. Das ist abhängig vom Flugziel und der Flugdauer. Auch können manchmal höhere Gewalten wie das Wetter eine Entschädigung ausschließen. Wenn du dir unsicher bist wie deine Rechte aussehen, hilft dir die Organisation Fairplane weiter. Die unterstützen dich auch dabei, deine Rechte vor Gericht einzufordern.

Mein Extratipp: Prüfe deine Rechte!

Meine Gedanken zum Schluss

Wie du siehst, gibt es schon einige Möglichkeiten, wie du für dich den günstigsten Flug finden kannst, aber die Recherche kostet dich auch etwas Arbeit. Zudem solltest du auch kritisch prüfen, ob ein Schnäppchen auch wirklich ein Schnäppchen ist und ob die Einsparungen im Hinblick auf die Abstriche, die du machen musst, es wert sind.

Wie sieht die Flugsuche bei dir aus? Bist du ein Schnäppchenjäger oder buchst du eher den bequemsten Flug für dich? Ich bin gespannt auf dein Kommentar unter diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.