EnglishFrenchGermanItalianSpanish

Ein Stück Berlin für jeden

Nicole Manstedt · 15.05.2016 · Berlin, Deutschland, Europa

Berlin hat Geschichte geschrieben, die weit über Europa hinausgeht und sich in den Köpfen der Menschen verankert hat. Die Stadt ist sich ihrer Vergangenheit bewusst, informiert und klärt auf. Sie schaut aber auch nach vorne und ist offen für Neues. Sie schafft Freiräume und bietet genügend Raum zur Entfaltung. Sie schließt Lücken, realisiert Visionen und setzt Maßstäbe, die anderenorts kaum zu finden sind. Im ständigen Wandel ist die Stadt mittlerweile zur Ikone geworden. Kein urbaner Mythos, sondern weltoffen, bunt und aufregend. Sie empfängt die ganze Welt mit offenen Armen. Für mich ist Berlin eine unerschöpfliche Quelle an Wissen, Information, Inspiration und Kreativität. Jedes Mal wenn ich hier bin entdecke ich wieder andere Seiten an ihr. Berlin erinnert mich daran was möglich ist.

Inhalt

  1. Wie Phönix aus der Asche
  2. Im Brennpunkt der Zeit
  3. Wo man echte Menschen trifft
  4. Ein Stück Heimat in fremder Welt
  5. Raum zur Entfaltung
  6. Form der anerkannten Ausdrucksweise
  7. Currywurst ist Kult
  8. Wunderbarer Kiez
  9. Meine Gedanken zum Schluss

Wie Phönix aus der Asche

Diese Stadt hat einfach schon viel gesehen und erlebt. Von den ersten Siedlungen im Berliner Raum bis zur heutigen Hauptstadt liegen Jahrhunderte des Aufbaus, Zerstörung durch Kriege und Brände, der blinde Nationalsozialismus, die Judenverfolgung, der Kalte Krieg, der Bau der Mauer und 28 Jahre danach die Wiedervereinigung. Egal was passiert ist, diese Stadt steigt wie Phönix aus der Asche, erfindet sich immer wieder neu, ohne das Alte zu vergessen und strotzt nur so vor Energie und Tatendrang. Sie ist ständig in Bewegung und wenn man hier ist reißt es einen einfach mit.

Im Brennpunkt der Zeit

Die ganze Stadt ist geprägt von historischen Orten, Gebäuden und Gedenkstätten wie dem Brandenburger Tor, Resten der Mauer, das Holocaust-Mahnmal und den ehemaligen Grenzübergängen. Überall ist die Geschichte erkennbar, nicht zuletzt auch durch die viele Aufklärungsarbeit, die die Stadt, die öffentlichen und privaten Einrichtungen und Museen wie Story of Berlin, das DDR Museum oder das Jüdische Museum leisten.

Wo man echte Menschen trifft

Ich mag die Menschen hier, die sich nicht hinter einer Fassade verstecken. Sind sie schlecht gelaunt zeigen sie es auch. So sitzen wir in einem kleinen Café am Gendarmenmarkt und der Kellner knallt uns unseren Kaffee lieblos auf den Tisch, als ob ihm ein mögliches Trinkgeld vollkommen egal ist. Im selben Café spricht uns eine ältere Dame an, ob wir nicht kurz auf ihr Fahrrad aufpassen könnten. Als sie wieder rauskommt, kommen wir ins Gespräch und erfahren, dass sie von einer kleinen Rente lebt und kaum ihre Medikamente bezahlen kann. Im Café hat sie sich ein Glas Wasser mit etwas Tabasco geben lassen. Sie hat Kopfschmerzen und schwört auf die lindernde Wirkung.

Ein Stück Heimat in fremder Welt

Die Offenheit gehört halt auch dazu. Ich möchte hier aber gar keine Pauschalaussage treffen, da ein Drittel der Berliner Zugereiste aus anderen Bundesländern oder dem Ausland sind. Oft weiß man auch gar nicht ob die Person, die man gerade vor sich hat überhaupt Berliner ist. Zu stark ist der Immigrationshintergrund dieser Stadt und zu schnell ist der Wandel den sie durchlebt. Aber im Grunde genommen spielt das auch keine Rolle. Die die hier leben haben sich meist bewusst dafür entschieden oder kennen es nicht mehr anders. Sie haben sich integriert, zur Stadt beigetragen und fühlen sich somit als Berliner. Und ist es nicht auch so, dass Heimat da ist, wo man sich wohl fühlt. Zumindest sehe ich das so.

Raum zur Entfaltung

Berlin ist die Spielwiese von Designern, Künstlern, Machern und Lebensjongleuren. An jeder Ecke spürt man den Freigeist der Stadt, den Enthusiasmus und die Euphorie neuer Projekte und Aufgaben. Startups sprießen wie Unkraut aus dem Boden, um nach ein paar Monaten vom nächsten Jungunternehmer ersetzt zu werden. Nicht jeder schafft es seinen Traum zu verwirklichen, aber es sind die Ideen und Visionen der Menschen, die die Stadt verändern und so einzigartig machen. Es ist nicht schlimm in dieser Stadt zu scheitern. Ist man erst mal in ihrer Dynamik gefangen, öffnet sich in diesem einzigartigen Netzwerk von Ideengebern, Optimisten, Weltverbesserern, Traumverwirklichern eine neue Tür.

Form der anerkannten Ausdrucksweise

Läuft man durch die Straßen Berlins ist sie allgegenwärtig, die Ausdrucksweise der Kreativen, die Botschaft der Andersdenker und Hinweise der Weltverbesserer. Manche nennen es Geschmiere, andere Graffitis, jedoch ist die Streetart mittlerweile eine Form der anerkannten Ausdrucksweise geworden.

Currywurst ist Kult

Berlin hat viele coole Restaurants und hippe Bars am Start. Täglich wird irgendwo in der Stadt ein neues Konzept eröffnet, aber immer wenn ich hier bin, komme ich an einer Sache nicht vorbei: die Currywurst. Berlin hat sie erfunden, genau gesagt Herta Heuwa, damals in ihrem kleinen Imbiss-Stand in Berlin Charlottenburg. Eine Gedenktafel in der Kantstrasse 101 erinnert an sie. Es muss nicht immer ein ausgeklüngeltes Konzept sein, schickes Interior und ausgefallene Namen. Manchmal sind es die ganz einfachen Dinge, die einen glücklich machen. Bei mir ist es eine Currywurst essen, wenn ich in Berlin bin. Seit 2009 gibt es in Berlin sogar das erste und einzige Currywurst Museum. Da war ich aber noch nicht drin – man muss es ja auch nicht übertreiben mit dem Kult.

Wunderbarer Kiez

Berlin ist nicht nur informativ. Berlin ist auch Szene. Jeder Bezirk hat seinen eigenen Kiez und zeigt einem eine andere Seite von Berlin. Mal absolut trendy, dann wieder total angeranzt, mal frech, fast schon rotzig, aber doch charmant. Sehr kreativ und immer ehrlich. Während anderorts der Begriff Kiez vielleicht negativ behaftet ist, übt er auf Berlin bezogen eine gewisse Faszination auf mich aus. Berlin ist im Grunde genommen ein Dorf. In sich eingeschworene Gemeinschaften, die ihre eigenen Regeln haben. Egal ob Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Neu-Köln, Köpenick, Charlottenburg oder Friedrichshain jeder Stadtteil übt seine eigene Anziehungskraft aus und zeigt eine andere Seite von Berlin. Und gerade diese Vielfalt ist es, die ich an Berlin so mag.

Meine Gedanken zum Schluss

Berlin ist nicht nur Hauptstadt oder ein Ort der Geschichte, Berlin ist eine Möglichkeit für alle die, die Träume und Visionen haben. Für die Mutigen, die es wagen wollen, für alle die, die auf der Suche sind und für Menschen, die eine Heimat brauchen. Berlin kann aber auch ein Zwischenstopp auf einer Reise sein oder eine Quelle um neu aufzutanken. So oder so, Berlin gibt viel und ist für alle da.

Was gefällt dir an Berlin? Kennst du die Stadt? Bist du vielleicht gerade hier her gezogen oder lebst schon ganz lange in Berlin? Schreib mir deine eigene Geschichte doch einfach in die Kommentarbox. Ich freue mich auf deine persönlichen Erfahrungen.

Wenn du vielleicht gerade einen Trip nach Berlin planst und noch nicht weist, wo du übernachten sollst, habe ich einen Tipp für dich. In den Schoenhouse Studios am Prenzlauer Berg findest du den typischen Berliner Charme mit einer ordentlichen Portion Gemütlichkeit.

In meinen beiden Artikel-Reihen Berlin – Mahnmale des Nationalsozialismus und Berlin – Symbole des Kalten Krieges berichte ich über einige tolle Museen und Gedenkstätten, die du unbedingt besuchen solltest, wenn du in Berlin bist.

9 Kommentare:
  1. Hallo Nicole, dein Bericht, einfach Spitzenklasse. Sehr informativ und fantastische Fotos, bin einfach nur begeistert. Dein Blog verdient das Prädikat“Spitzenklasse“!
    Liebe Grüße Wolfgang

    Wolfgang · Mai 29, 2016
    • Hallo Wolfgang,

      ganz lieben Dank für dein tolles Feedback. Ich freue mich wirklich sehr darüber.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Nicole Manstedt · Mai 29, 2016
  2. Liebe Nicole,

    ich lese mir deine Blogartikel total gerne durch 🙂 Auch dieser Artikel ist wieder sehr authentisch geschrieben und man hat direkt vor Augen wovon du sprichst.
    Von dem Tipp mit dem Wasser & Tabasco gegen Kopfschmerzen habe ich noch nie gehört, aber das klingt sehr interessant.
    Wir planen momentan keinen Trip nach Berlin aber wenn wir nochmal dort hinfahren sollten werden wir uns deine Tipps zu Herzen nehmen.

    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Jessica

    Jessica Gowik · Mai 20, 2016
    • Hallo Jessica,

      vielen lieben Dank für dein Kommentar – ich habe mich sehr darüber gefreut.
      Ja ist schon lustig, was man auf Reisen alles so erfährt. Man lernt doch immer was dazu :-).

      Wünsche dir bzw. euch auch ein sonniges Wochenende.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Nicole Manstedt · Mai 22, 2016
  3. Hallo Nicole, der Bericht und vor allem die Bilder sind richtig klasse. Du hast sowas von recht wie abwechslungsreich diese Metropole ist. Besonders gut gefällt uns die Berliner Schnauze. Es hat nicht lange gedauert als wir auf unserer Städtereise den Akzent übernommen haben. Unser Captain auf der Spreefahrt sei dank haha. Currywurst ist ein muss und was ich mir sagen lassen habe, ist, das dort auch der Döner erfunden wurde. Aber selbst weiß ich es nicht genau. Wir waren 5 Tage dort mit Potsdam und was soll ich sagen…Zu wenig für diese Stadt. Haben auch das meiste von deinen tollen Bilder gesehen wie auch die Hackische Höfe. Vielen Dank für diesen tollen Bericht.

    LG
    Holger

    Holger · Mai 19, 2016
    • Hallo Holger,

      lieben Dank für deinen Kommentar. Das mit dem Döner finde ich ja interessant und wusste ich noch nicht. Wäre ja lustig, wenns so wäre. Potsdam habe ich mir noch nicht angesehen, aber wir waren auch schon so oft in Berlin und trotzdem kenne ich noch nicht alle Ecken. Wird bald mal wieder Zeit für ein Berlin Wochenende 🙂

      Wünsch dir eine tolle Restwoche.

      LG Nicole

      Nicole Manstedt · Mai 19, 2016
  4. Great post Nicole, thank you for the photos and infos. Im going to Berlin for the first time at the end of july, so will definitley check out your recommendations. Berlin looks amazing, Im so excited! Love your blog, all the stories and photos. Have a nice day!

    Rale Pavicevic · Mai 15, 2016
    • Oh this is so kind of you Rale. Thank you very much for your wonderful feedback – this means a lot to me. Berlin is an amazing city – full of power, inspirations and there is so much to see. I hope you’ll enjoy your trip but I’m sure you will. I’m looking forward to your pictures 🙂

      Have a wonderful Sunday my dear friend.

      Cheers Nicole

      Nicole Manstedt · Mai 15, 2016
      • Thank you so much for your kind words, dear Nicole. Looking forward to your new stories and photos. 🙂
        Cheers, Rale

        Rale Pavicevic · Mai 15, 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.