EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Blick auf eine Straße mit verschiedenen Verkehrsmitteln

Faszination Hongkong (Teil 2) – Unterwegs in der Stadt am duftenden Hafen

Nicole Manstedt · 17.02.2016 · Asien, China, Hongkong

Hongkong bietet zahlreiche Möglichkeiten der Fortbewegung, darunter auch einige außergewöhnliche Transportmittel, die ich dir in diesem Artikel vorstellen möchte. Alle Angaben zu Preisen beziehen sich auf den Zeitpunkt unseres Aufenthalts im Januar 2014 in Hongkong und können sich jetzt natürlich geändert haben. Ich setze dir überall einen Link zur entsprechenden Homepage dazu, damit du gegebenenfalls noch mal nachschauen kannst.

Inhalt

  1. Airport Express – Der Schnellzug ins Zentrum
  2. Octopus Card – Kleine Karte mit vielen Möglichkeiten
  3. Mass Transit Railway (MTR)
  4. Star Ferry Company Limited
  5. Traditionelle Dschunke (Duk Ling)
  6. Busse und Minibusse
  7. Straßenbahn (Ding Ding)
  8. Außergewöhnlichen Möglichkeiten der Fortbewegung
  9. Meine Gedanken zum Schluss

Airport Express – Der Schnellzug ins Zentrum

Eine Frage die du schon im Vorfeld immer klären solltest ist, wie du vom Airport zu deinem Hotel kommst. Gerade nach einem langen Flug hast du sicherlich keine Lust noch stundenlang am Flughafen herumzuirren. Es gibt meistens mehrere Möglichkeiten. Du kannst dir ein Taxi nehmen, wirst vom Hotel abgeholt, nimmst einen günstigen Bus oder entscheidest dich wie wir, für den Airport Express, der dich in 24 Minuten nach Hongkong bringt. Den würde ich auch jedem empfehlen der länger als 3 Tage in Hongkong ist, da du mit dem Airport Express-Ticket den kostenlosen In-Town-Check-In nutzen kannst. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es diesen Service auch in anderen größeren Städten gibt und bin total begeistert davon. An unserem letzten Tag haben wir unsere Koffer bereits morgens in der Kowloon-Station am Check-In-Schalter abgegeben und konnten so noch völlig entspannt unseren letzten Tag im Ocean Park genießen. Die Koffer werden dann auch gleich zum Flugzeug gebracht und du muss dich um nichts mehr kümmern, als rechtzeitig zum Borden am Airport zu sein.

Der Airport Express kostet 90 HKD bis zur Kowloon-Station, was umgerechnet knapp 9 Euro sind. Von hier aus fahren kostenlose Shuttle Busse die großen Hotels an. Unser Hotel, das Harbour Grand Kowloon war dabei und so wurden wir bis direkt vor die Tür gebracht.

Octopus Card – Kleine Karte mit vielen Möglichkeiten

Am besten du kaufst dir auch gleich am Airport schon die Octopus Card, mit der du dann mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und sogar in vielen Geschäften bezahlen kannst. Die Octopus Card kostet 150 HKD, davon sind 50 HKD Pfand, die du später, wenn du die Karte wieder abgibst, zurückbekommst. Die restlichen 100 HKD reichen locker für die ersten paar Tage und du ersparst dir das lästige Ticket ziehen. Aufgeladen wird die Karte an einem der unzähligen Automaten, die du überall an jeder MTR Station findest oder direkt in irgendeinem Geschäft, das die Zahlung mit der Octopus Card ermöglicht. Ist jedenfalls total easy zu handeln. Du must lediglich beim Aufladen am Automaten darauf achten, das du 50 oder 100 HKD in Form von Scheinen parat hast, denn was Anderes nimmt er nicht an.

Mass Transit Railway (MTR)

Neben dem Airport Express, verfügt Hongkong über ein sehr gutes Metro-System mit 10 farbig gekennzeichneten Linien, die Kowloon, Hong Kong Island, und Lantau miteinander verbinden. Wenn du die Endstation kennst und einen Plan dabeihast, ist es überhaupt kein Problem sich in der MTR zurecht zu finden. Du kannst hier deine Octopus Card benutzen und must diese einfach nur am Durchgang auf den Scanner legen. Es reicht auch schon der Geldbeutel mit der Karte oder sogar nur die Tasche in der der Geldbeutel drinsteckt. Die Reichweite des Scanners ist groß, daher sei vorsichtig, dass du nicht zu nah an ihm dran stehst und dir versehentlich der Fahrpreis abgebucht wird. Die MTR ist sehr sauber, alles ist auch auf Englisch beschildert und du musst nie länger als 5 Minuten auf die nächste Bahn warten. Die Gleise sind durch eine Glastür abgetrennt, die sich erst öffnet, wenn die Bahn eingefahren ist. 

Star Ferry Company Limited

Je nachdem auf welcher Seite dein Hotel liegt, wirst du auch öfters die Fähre nutzen. Da unser Hotel in Kowloon war und viele Sehenswürdigkeiten auf Hong Kong Island zu finden sind, haben wir die Fähre sehr oft genutzt. Du kommst auch mit der MTR rüber, aber mit der Fähre über den Victoria Harbour zu schippern ist einfach zu schön. Die Überfahrt kostet zwischen 3 und 6 HKD, je nachdem ob du lieber Über- oder Unterdeck sitzen möchtest. Auch hier kannst du wieder deine Octopus Card nutzen.

Traditionelle Dschunke (Duk Ling)

Einfach so aus Spaß kannst du auch eine Fahrt mit einer authentischen Dschunke buchen, auf der bereits vor 150 Jahren Taipans und Kaufleute durch das chinesische Gewässer gesegelt sind. Die Tickets bekommst du unteranderem auch im Tourism Board direkt am Star Ferry Pier auf der Kowloon Seite.

Busse und Minibusse

Ansonsten gibt es zahlreiche Busverbindungen. Hier ist es etwas komplizierter mit den Linien, aber wenn du dich im Vorfeld schon etwas schlau machst, klappt das auch. Auf der Seite vom Tourism Board sind bei allen Sehenswürdigkeiten die Anfahrtswege mit ihren Verbindungen angegeben – auch die Buslinie, wenn es eine gibt. Vom Central Pier auf Hong Kong Island gelangst du zum Beispiel mit dem Bus 15C zur Peak Tram, die dich zum Victoria Peak hoch bringt.

Eine Busfahrt ist auf jeden Fall noch mal eine andere Erfahrung, vor allem wenn du mit einem der doppelstöckigen Busse durch die Stadt fährst, ganz vorne sitzt und freie Sicht auf die Straße hast. Die Fahrt im doppelstöckigen Bus kostet zwischen 5 und 10 HKD wobei es keine Rolle spielt wo du aussteigst. Es ist ein Fixpreis. Unterschieden wird nur zwischen Sitz- und Stehplatz oder ob du unten oder oben sitzen möchtest.

Bei den Minibussen ist es ähnlich, allerdings gibt es hier keinen Preisunterschied bei den Sitzplätzen. Es gibt nur 16 Sitzplätze und wenn der Bus voll ist musst du den nächsten nehmen.

Straßenbahn (Ding Ding)

Als eines der ältesten Fortbewegungsmittel in Hongkong zählt die Straßenbahn. Hier in Hongkong Ding Ding genannt, weil sie immer „Ding Ding“ macht, wenn sie losfährt. Die Wagen sind sehr schmal und doppelstöckig gebaut und fahren im Norden Hongkongs. So wie bei den Bussen bezahlst du hier einen Fixpreis und kannst so weit fahren, wie du möchtest. Unterschieden wird nur zwischen Kindern, Erwachsenen und Senioren. Die Fahrt kostet zwischen 1 und 2,50 HKD und ist damit auch das günstigste Verkehrsmittel in Hongkong.

Taxi

Natürlich fahren in Hongkong auch jede Menge Taxis. Hier geht der Preis bei 20 HKD los. Die Wagen sind je nach Stadtteil farblich gekennzeichnet. Die roten Taxis fahren fast überall in Hongkong, die grünen Taxis ausschließlich in den New Territories und die blauen auf Lantau.

Außergewöhnlichen Möglichkeiten der Fortbewegung

Neben dieser ganzen Palette an öffentlichen Verkehrsmitteln hat Hongkong aber noch eine Reihe an außergewöhnlichen Möglichkeiten der Fortbewegung zu bieten. Da wäre die Seilbahn Ngong Ping 360, die euch zum Big Buddha auf Lantau bringt, die Peak Tram, die den Victoria Peak im 45-Grad-Winkel erklimmt und der Mid-Level Escalator, der als längste Rolltreppe der Welt gilt und den Stadtteil Central auf Hong Kong Island mit den Mid-Levels verbindet. Auf diese drei werde ich aber noch gesondert eingehen.

Meine Gedanken zum Schluss

Wie ich bereits im 1 Teil meiner Hongkong-Reihe Vorplanung und erste Schritte auf fremden Boden geschrieben habe, ist Hongkong überhaupt nicht kompliziert und du findest dich in dieser Stadt schnell zurecht, was nicht zuletzt auch den sehr gut organisierten öffentlichen Verkehrsmitteln geschuldet ist. Ausgerüstet mit einer Octopus Card, einem Metro-Plan und ggf. Stadtplan kommst du schnell in fast jede Ecke der asiatischen Metropole. Ich persönlich fand die Überfahrt von Kowloon nach Hong Kong Island mit der Fähre immer wieder super und natürlich die Fahrt mit der Seilbahn zum Big Buddha.

Ich hoffe, ich konnte dir einen guten Überblick über Hongkongs Verkehrsmittel geben und du weißt jetzt wie du vom Airport ins Zentrum kommst oder von Kowloon rüber nach Hong Kong Island. Wenn dir selbst noch eine Möglichkeit der Fortbewegung einfällt schreib es gerne in die Kommentare.

Wenn du etwas über Hongkongs Tempel und die skurrilen Gewohnheiten der Einheimischen erfahren möchtest, dann geht es hier zu Teil 3 meiner Hongkong Reihe Faszination Hongkong (Teil 3) – Tradition im urbanen Dschungel.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.