EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Aussicht vom Victoria Peak auf Hongkong Island und den Viktoria Harbour

Faszination Hongkong (Teil 5) – Aussicht vom Victoria Peak

Nicole Manstedt · 09.03.2016 · Asien, China, Hongkong

Der Victoria Peak ist Hongkongs Hausberg und bietet dir aus 552 Metern Höhe einen fulminanten Ausblick über das urbane Häusermeer und den Victoria Harbour, den du auf keinen Fall verpassen solltest. In diesem Artikel verrate ich dir, wie du zum Victoria Peak kommst und was du dort alles unternehmen kannst.

Inhalt Victoria

  1. Wie kommst du zum Victoria Peak und was kostet dich das?
  2. Was kannst du auf dem Victoria Peak unternehmen?
  3. Meine Gedanken zum Schluss

Wie kommst du zum Victoria Peak und was kostet dich das?

Du kannst vom Central natürlich auch den Victoria Peak zu Fuß erklimmen, aber schon die Auffahrt mit der nostalgischen Standseilbahn ist ein kleines Erlebnis. Die Peak Tram erklimmt den Berg im 45-Grad-Winkel und bietet dir ein skurriles Bild auf die vorbeiziehenden Skyscraper, die buchstäblich wie Kegel umkippen.

Die Fahrt dauert knapp 7 Minuten und kostet einfache Fahrt 28 HKD, was umgerechnet 3 Euro sind. Die Tram Station befindet sich in der Garden Road im Stadtzentrum auf Hongkong Island, wo du auch die Tickets kaufen kannst. Du kannst bar bezahlen oder praktischer Weise auch deine Octopus Card nutzen.

Von Kowloon aus, haben wir uns vom hoteleigenen Shuttle an der Hankow Road absetzen lassen und haben vom Star Ferry Pier mit der Fähre zum Central Pier auf Hongkong Island übergesetzt. Vom Pier Nr. 5 kannst du dann den Bus 15C nehmen, der direkt vor der Tram Station hält. Für die Busfahrt werden dir 9,80 HKD von deiner Octopus Card abgebucht, was ca. 1 Euro entspricht.

Ich würde dir empfehlen nur die einfache Fahrt mit der Peak Tram zu buchen und dann die Rückreise mit dem Bus oder über einen der vielen Wanderwege anzutreten. So hast du die Möglichkeit wieder neue Facetten Hongkongs kennen zu lernen und kannst zudem noch ein wunderschönes Fleckchen Natur genießen.

Es gibt noch den Peak Tram Sky Pass für 68 HKD, der den Besuch der Sky Terrace 428 mit der 360-Grad-Panoramasicht einschließt. Etwas was wir leider nicht gemacht haben und ich im Nachhinein bereut habe. Ich denke, dass man von der Sky Terrasse noch mal einen ungetrübteren und weiteren Blick auf Hongkong hat und sich die Investition der 68 HKD gerade für Fotografen lohnen wird.

Als Frühaufsteher kannst du die Fahrt mit der Peak Tram schon um 7 Uhr morgens antreten und wenn du Hongkong bei Nacht bestaunen möchtest, ist es gut zu wissen, dass die letzte Bahn um Mitternacht fährt.

Was kannst du auf dem Victoria Peak unternehmen?

Wenn du ein Fan des Chinesischen Schattenboxens bist, kannst du jeden Samstagvormittag zwischen 9:00 und 10:00 Uhr an einem kostenlosen Kurs auf der Aussichtsterrasse des Peak Towers teilnehmen, die vom Fremdenverkehrsamt von Hongkong angeboten werden. Aber auch das haben wir nicht gemacht, daher weiß ich nicht, ob man dann trotzdem für den Besuch der Sky Terrace zahlen muss.

Aber nicht nur die grandiose Aussicht macht den Victoria Peak zu etwas ganz Besonderem. Hier oben bieten sich dir verschiedene Möglichkeiten der Zerstreuung. Angefangen vom Peak Tower mit seiner avantgardistischen Architektur, auf dessen Dach sich auch die Sky Terrace befindet, über das Café Deco und der Peak Gallery bis hin zur asiatischen Dependance von Madame Tussauds, kannst du hier shoppen, essen oder mit Bruce Lee für ein Foto posieren.

Für Naturliebhaber und Freunde des Wanderns gibt es die Möglichkeit den Victoria Peak über vier toll ausgeschilderte Wanderwege zu erkunden: über die Mount Austin Road, den Victoria Peak Garden, den Hongkong Trail oder den Pok Fu Lam Country Park. Eine kurze Beschreibung der Routen findest du auch auf der Internet-Seite vom Peak.

Es gibt aber noch weitere Wanderwege, wie zum Beispiel den Morning Trail, über den wir dann zurück nach Central gelaufen sind. Hier kommst du an riesigen Bambushainen, Farnen und anderen tropischen Pflanzen vorbei, kannst immer wieder die spektakuläre Sicht auf die Stadt oder das chinesische Meer genießen und zwischendurch in einer der vielen Pagoden eine kurze Verschnaufpause einlegen.

Auf dem Weg führt dich irgendwann dann auch eine Abzweigung zur Pinewood Battery, einem ehemaligen Stützpunkt der britischen Armee, die natürlich auch den Peak zur Kolonialzeit besetzt hatte.

Meine Gedanken zum Schluss

Wenn du in Hongkong bist, solltest du unbedingt einen Abstecher zum Victoria Peak machen. Wenn du nur die Aussicht genießen willst, fahr mit der Peak Tram hoch und nehme dann einfach den Bus zurück zum Central. Wenn du aber wie wir gerne wanderst, dann plane unbedingt einen ganzen Tag für den Peak ein. Hier oben gibt es wahnsinnig viel zu sehen. Allen voran natürlich die grandiose Aussicht, die tagsüber schon echt beeindruckend ist, aber abends sicherlich noch mal zu einem ganz besonderen Erlebnis wird.

Hast du den Victoria Peak in Hongkong auch schon besucht? Wie fandest du die Fahrt mit der Peak Tram und welchen Wanderweg hast du genommen? Schreib es doch in die Kommentarbox.

Es gibt noch die Möglichkeit vom Peak aus nach Aberdeen zu laufen. Da bist du dann aber einige Stunden unterwegs. Wenn du wissen willst, wie du vom Central mit dem Bus nach Aberdeen gelangst und ob sich der Besuch für dich lohnt, dann lese jetzt Teil 6 meiner Hongkong Reihe Aberdeen im Southern District.

2 Kommentare:
  1. Sehr informativer Bericht und toller Blog!!
    Ich freue mich, deine weiteren Abenteuer zu lesen…mach weiter so, Nicole! 🙂

    Pascal · Juni 05, 2016
    • Danke dir Pascal,

      wirklich sehr nett von dir :-).

      Viele Grüße in die Schweiz,
      Nicole

      Nicole Manstedt · Juni 05, 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.