EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Barcelona entdecken - Mit der Hafenseilbahn auf den Montjuic

Barcelona entdecken – Mit der Hafenseilbahn auf den Montjuic

Nicole Manstedt · 25.03.2017 · Barcelona, Europa, Spanien

Wenn du in Barcelona bist darf eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Montjuic nicht fehlen. Du kannst natürlich auch laufen, aber ich würde dir empfehlen, direkt von der Hafenstation die Seilbahn zu nehmen und später dann den Rückweg zu Fuß oder mit dem Bus anzutreten. Für den Montjuic würde ich tatsächlich einen ganzen Tag einplanen, da es dort oben, neben der grandiosen Aussicht, einfach ziemlich viel zu entdecken und besichtigen gibt. Wenn du dir noch das eine oder andere Museum anschauen möchtest, können es auch locker zwei Tage sein. In diesem Artikel verrate ich dir was der Montjuic alles für dich bereit hält und wie du auf Barcelonas Hausberg kommst.

Inhalt

  1. Der Hafen und das Kolumbus-Denkmal
  2. Mit der Seilbahn auf den Montjuic
  3. Das Castell de Montjuic
  4. El Jardí Botànic – Barcelonas grüne Lunge
  5. Fundació Joan Miró
  6. Museu National d’Art de Catalunya (MNAC)
  7. Font Màgica und Plaça Espanya
  8. Poble Espanyol – Das spanische Dorf
  9. Meine Gedanken zum Schluss

Der Hafen und das Kolumbus-Denkmal

Um zum Hafen oder auch den Strand zu kommen musst du nur vom Placa de Catalunya die Rambla Richtung Süden laufen. Du steuerst dann direkt auf den Mirador de Colom am Placa del Portal de la Pau zu. Es lohnt sich hier einen Zwischenstop einzulegen und auf die 60 Meter hohe Aussichtsplattform zu fahren. Von dort oben hast du einen tollen Blick über Port Vell, dem alten Hafen, das Gotische Viertel und zum Montjuic mit dem Castell, zu dem es ja heute gehen soll. Der Lift kostet 6,00 Euro und ist nicht in der Barcelona Card enthalten.

Schau dich dann dort noch etwas am Hafen um und mach noch einen Abstecher zum Maremagnum. Den Einkaufsbummel würde ich allerdings vertagen, aber du hast von hier einen schönen Blick auf die Seilbahnstation auf der anderen Seite und kannst beobachten, wie die Kabinen Richtung Montjuic fahren.

Wenn du nicht laufen willst und Besitzer einer Tageskarte Hola BNC oder einer T10 bist, kannst du auch vom Placa de Catalunya mit der orangefarbene Metro-Linie 4 bis zur Haltestelle Barceloneta fahren und von dort am mondänen Hafen entlang bis zur Seilbahn-Station laufen.

Auf dem Weg kommst du noch am Museu d’Historia de Catalunya vorbei. Wenn du dich für die katalanische Geschichte interessierst, wäre ein Besuch vielleicht für einen anderen Tag noch eine Option. Der Eintritt ist nicht in der Barcelona Card enthalten, kostet aber auch nur 4,50 Euro. Ein Stückchen weiter befindet sich das L’Aquàrium de Barcelona, was definitiv lohnenswert ist. Allerdings ist auch das Aquarium nicht in der Barcelona Card enthalten und mit 20,00 Euro nicht gerade günstig. Wenn du die Karten online direkt auf der Website kaufst kosten sie nur 18 Euro.

Mit der Seilbahn auf den Montjuic

Die Hafenstation der Seilbahn befindet sich zwischen dem Strand und dem Hafen. Vom L’Aquàrium de Barcelona bis zum Torre de Jaume I, der Mittel-Station sind es dann nur noch 15 Minuten Fußweg. Die Seilbahn hält an drei Stationen, dem Parc de Montjuic, Miramar und direkt am Castell de Montjuic. Die einfache Fahrt vom Hafen zum Montjuic kostet 11,00 Euro. Wenn du gleich das Hin- und Rückfahrticket kaufst, bezahlst du nur 16,50 Euro. Ich würde dir aber empfehlen direkt bis zum Castell durch zu fahren und dann den Rückweg zu Fuß oder mit dem Bus anzutreten. Das Ticket kannst du auch vorab über Get your Guide bestellen, allerdings gilt das dann nur ab Parc de Montjuic und das Stück bis zum Castell kannst du dann auch locker laufen.

Wichtiger Hinweis: Es kann durchaus sein, das du an der Seilbahnstation ziemlich lange warten musst und dabei teilweise ungeschützt in der prallen Sonne stehst. Die Mitarbeiter verteilen dann zwar Sonnenschirme, aber denk trotzdem daran, dir eine Kopfbedeckung, Sonnenschutz und ausreichend zu Trinken mit zu nehmen.

Das Castell de Montjuic

Auf dem Gipfel des Berges angekommen, stehst du auch schon direkt vorm Castell de Montjuic, einer Festung aus dem 17. Jahrhundert, die zu Zeiten Francos als Gefängnis für politische Gefangene diente. Heute befindet sich dort das militärhistorische Museum. Wir sind allerdings nicht wegen der Waffen dort hochgefahren, sondern wegen der grandiose Aussicht auf Barcelona. Vom Mirador del Migdia, an der Südseite des Berges, hast du einen tollen Blick auf den Hafen und vom Jardines del Mirador del Alcalde zum Beispiel auf den Torre Agbar, der nachts zudem wunderschön beleuchtet ist.

Wenn du dir das Innere der Festung und die Sonderausstellung anschauen möchtest, empfehle ich dir den Besuch an einem Sonntag nach 15 Uhr. Dann ist der Eintritt nämlich kostenlos. Ansonsten bezahlst du 5,00 Euro.

El Jardí Botànic – Barcelonas grüne Lunge

In nächster Nähe zum Mirador del Migdia, zwischen dem Castell de Montjuic und dem Olympischen Stadion findest du auch den Botanische Garten von Barcelona mit einer unglaublichen Vielfalt an verschiedene Pflanzen. Der El Jardí Botànic ist eine wirklich schöne Parkanlage und eine der größten Grünanlagen von Barcelona.

Fundació Joan Miró

Wenn du vom Botanischen Garten Richtung Norden am Olympischen Stadion vorbei läuft, kommst du zum Fundació Joan Miró. Ich persönlich bin kein großer Fan seiner Kunst und kann mit den geometrischen Formen und Skulpturen nicht wirklich was anfangen. Da der Eintrittspreis von 12,00 Euro aber in der Barcelona Card enthalten ist, haben wir es mit genommen. Für echte Miró-Liebhaber aber definitiv ein Muss. Du findest hier einen umfassenden Überblick über sein Leben, präsentiert im interessanten architektonischen Rahmen.

Museu National d’Art de Catalunya (MNAC)

Vom Fundació Joan Miró ist es dann auch nicht mehr weit zum Museu Nacional d’Art de Catalunya. Genau genommen ein Zusammenschluss von zwei Museen, dem Museu d’Art Modern und dem Museu d’Art de Catalunya, die sich am Fuße des Montjuic im Palau Nacional befinden. Neben der Besichtigung des imposanten Gebäudes ist ein Besuch der Ausstellungen für Kunstliebhaber eigentlich Pflicht. Der Eintritt kostet 12,00 Euro, ist aber in der Barcelona Card enthalten.

Font Màgica und Plaça Espanya

Von der Terrasse blickst du dann auf den Plaza de Espana. Das große runde Gebäude rechts im Bild ist die ehemalige Stierkampfarena. Ein schönes Gebäude mit einem blutigen Hintergrund. Ich bin sehr froh darüber, das die spanische Region Katalonien den Stierkampf jetzt verboten hat. Heute befindet sich hier das Einkaufszentrum Las Arenas. Auf der anderen Seite befindet sich das Caixa Forum, ein interessantes Museum für zeitgenössische Kunst sowie der Pavillon Mies van der Rohe.

Beeindruckender ist aber die Springbrunnenanlage zwischen dem MNAC und dem Placa Espana. Die Font Magica ist ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Wasser, Bewegung und Farbe. Im Sommer kannst du hier um 21:00, 21:30 und um 22:00 Uhr ein wunderbares Spektakel erleben.

Poble Espanyol – Das Spanische Dorf

Den schönen Tag kannst du dann im Poble Espanyol ausklingen lassen. Das Poble Espanyo wurde wie viele Sehenswürdigkeiten auf dem Montjuic 1929 anlässlich der Weltausstellung in Barcelona errichtet und ist ein 50.000 Quadratmeter großes Freilichtmuseum, das die vielfältige spanische Kultur aus allen Regionen Spaniens zeigt. Auf 117 historischen Gebäuden verteilt findest du verschiedene Handwerksbetriebe wie alte Schmieden, Glasbläsereien, Stickereien sowie Restaurants mit Spezialitäten aus den einzelnen Regionen. Alles historisch wie vor hundert Jahren.

Der Eintritt für den Besuch des Spanischen Dorfs beträgt 13,00 Euro. Mit der Barcelona Card erhältst du 20% Rabatt.

Vom Brunnen vor dem Museu National d’Art de Catalunya aus läufst du vielleicht 10 Minuten bis zum Dorf. Zur Orientierung, das CaixaForum befindet sich dann zu deiner Linken. Mit der Metro L1 oder L3 kommst du vom Placa Espanya wieder zurück zum Placa de Catalunya oder auch umgekehrt, falls du noch einen weiteren Tag zum Entdecken des Montjuic brauchst.

Meine Gedanken zum Schluss

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben, was du alles auf dem Montjuic unternehmen kannst. Egal ob du einfach nur wegen der gigantischen Aussicht hochfährst, das Castel besichtigen möchtest oder eins der verschiedenen Museen – für jeden Geschmack ist das Passende dabei.

Bist du auch mit der Seilbahn auf den Montjuic gefahren, hast du den Bus genommen oder bist du gelaufen? Was hast du alles auf Barcelonas Hausberg unternommen? Verrate es uns in einem Kommentar unter diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.